Über mich

Karen Nimrich

Foto von Karen Nimrich: Frau mit kurzen Haaren, schaut lachend in die Kamera, im Hintergrund grüne Bäume erkennbar

Nach 3 Jahren Lehramtsstudium und anschließender Ausbildung in der Heilerziehungspflege arbeite ich (Karen Nimrich) seit September 2019 als staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin in einer Wohngruppe. Bei uns im Wohnhaus leben Menschen mit sogenannten herausfordernden Verhaltensweisen. Hier kann ich mich in fast jeder Minute üben, Bedürfnisse zu vermuten. Vor allem bei den Menschen, die sich nicht verbal äußern können. Außerdem bin ich immer am lernen, auch mit meinen Bedürfnissen im Kontakt zu bleiben.


Schon immer hat mich Kommunikation fasziniert. Als ich etwa 2013 die Gewaltfreie Kommunikation kennengelernt habe, habe ich auf viele Fragen eine Antwort bekommen. Seitdem bin ich auf dem Weg, immer mehr in die Haltung der Gewaltfreien Kommunikation hineinzuwachsen.

Dafür habe ich verschiedene Seminare und Übungsabende besucht, unter anderem bei Elisabeth Sachers ein Jahrestraining absolviert, an einem Internationalen Intensiv-Training teilgenommen und eine ÜbungsleiterIn und TrainerIn-Ausbildung beim Impact Institut (Stefan Becker, Pierre Boisson, Markus Castro) gemacht. Seit Herbst 2021 bin ich Kandidatin im Zertifizierungs-Prozess des CNVC (Center for Nonviolent Communication).
Haupt-Übungsort ist für mich der Alltag. Vor allem dort erlebt man die eigenen Grenzen.


Meine Schwerpunkte

Mein Schwerpunkt liegt vor allem in der Kombination meiner zwei Arbeitsbereiche: Die Gewaltfreie Kommunikation in der Begleitung von Menschen mit Behinderung. So bin ich Autorin des Buches Gewaltfreie Kommunikation bei Menschen mit Behinderung.

Ich unterrichte an verschiedenen Fachschulen für Heilerziehungspflege, Jugend-und Heimerziehung, Ergotherapie und (Alten-) Pflege. Außerdem biete ich Fortbildungen und Seminare auf Nachfrage an. Mir ist vor allem wichtig, mit Lebendigkeit, Begeisterung und Freude die Gewaltfreie Kommunikation aufzuzeigen und zu üben.
In meinen Fortbildungen lege ich großen Wert auf Alltagsnähe und Praxisbeispiele, die von den Teilnehmenden eingebracht werden. Anhand dieser Beispiele lässt sich die Intension und Haltung der Gewaltfreien Kommunikation am besten verdeutlichen und üben.


Mein Engagement bei Muutos e.V.

Lange Zeit war ich für den Verein Muutos e.V. aktiv. So haben wir einen Onlinekurs und Schulmaterial produziert. Falls Sie Lust haben, sich sieben Wochen mit Gewaltfreier Kommunikation zu beschäftigen, schauen Sie doch mal rein. In der deutschen Version werden Sie mich als eine der Moderatorinnen entdecken.


Falls Sie weitere Fragen an mich oder Interesse an einer Fortbildung haben, schreiben Sie mich gerne an.